Montag, 24. September 2012

Tempotraining auf der Finnenbahn...

...ist noch schlimmer als normales Tempo-Intervalltraining.

Also ich laufe ja, weil ich Spaß daran habe, aber beim Tempotraining hört der Spaß regelmäßig auf.

Heute stand der letzte Lauf vor der Taperingwoche auf dem Plan. Intervall mit 4 x 5 Minuten. Da es mittlerweile so früh dunkel wird und ich dann mal gar nichts mehr sehe, brauchte ich eine beleuchtete Bahn.

Die Finnenbahn rund um das Stadion Große Wiese bot sich da an.

An sich eine feine Sache für die dunkle Jahreszeit. Zwischendurch werde ich dort einige Läufe absolvieren. Es ist mal eine andere Belastung für den Laufapparat.

Allerdings nie wieder Tempotraining auf der Bahn. Ich finde es ja so schon schlimm, aber auf dem weichen Untergrund wird es noch mal schlimmer!

Na ja egal, jetzt habe ich es hinter mir.

Nächste Woche Mittwoch ist es dann soweit. Halbmarathon in Welver. Der Wunsch nach einer Zeit unter 2 Stunden steht immer noch! :-)


Kommentare:

  1. Eine Finnbahn ist nicht der richtige Untergrund für Tempo-Einheiten. Eher für schöne gemütliche Läufchen. Aber wenn's schwer fällt, bringt es auch was. Also... alles richtig gemacht :-)
    Schön, dass Du nach Welver kommst.
    LG
    Frank

    AntwortenLöschen
  2. Tempotraining auf der Finnenbahn?! Du Killer! Weiter so :D

    AntwortenLöschen
  3. Ne, definitiv nicht das Richtige! :-) War mir allerdings vorher klar, aber als so ein Nachtblinder muss man manch mal Kompromisse machen! :-) Freue mich auch schon auf Welver!

    Ja, so sind die Hoffmänner! Alles Killer! :-)

    AntwortenLöschen