Mittwoch, 18. September 2013

Trainingspause und Planung für 2014

Tja, da will man nach seiner ersten olympischen Distanz eigentlich nur 1 Woche Pause machen und dann langsam in ein regeneratives Training einsteigen und was ist, bald ist 1 Monat rum und ich habe nicht wirklich was gemacht.

In erster Linie weil mein Körper mich dazu zwang. Entweder musste ich wegen einer kleinen Verletzung pausieren oder die erste Erkältung hat mich erwischt.

Na ja, ich hoffe am Wochenende kann es wieder los gehen. Alles nur ganz langsam und vorsichtig.

Die Zeit habe ich unter anderem dazu genutzt die erste Grobplanung für 2013/2014 zu machen.


Hier auch noch ein Link zum PDF dazu: PDF Datei

Einige Einheiten werde ich hier natürlich koppeln. Außerdem werde ich wahrscheinlich beim Laufen innerhalb eines Monats die "Spezialtrainings" wie Berg, Intervall und Tempo austauschen.

In erster Linie ging es mir darum das Training progressiv anzulegen und die Inhalte auf die Jahreszeiten anzupassen.

Am wichtigsten ist mir dabei, dass vor allem die Partnerschaft, Freunde und mein Beruf nicht unter dem Training leidet.

Zwar bin ich schon leistungsorientiert, aber Triathlon ist ein Hobby das in erster Linie Spaß machen soll. In den letzten 3 Monaten vor Köln hoffe ich einfach auf das Verständnis für meine Begeisterung für den Sport und die Trainingsintensität in meinem Umfeld. :-)

Vieles ist auch einfach Organisation. Egal ob Training früh Morgens, koppeln von Einheiten oder das abschaffen von sinnlosen Zeitfressern.

So, zu guter letzt würde ich mich über Feedback zu meiner Planung von euch freuen.

Kommentare:

  1. Also, grundsätzlich finde ich sieht das sehr sinnvoll aus - trotzdem ein paar Anmerkungen:

    1. Ein Trainingspensum in den letzten Monaten von über 12 Stunden finde ich überzogen für eine Mitteldistanz. Da würde neben Beruf + Training ALLES andere auf der Strecke bleiben. Denn du kannst davon ausgehen das mit Vorbereiten, irgendwo hinfahren etc. ganz schnell daraus 20-25 Stunden werden.

    2. Im laufen würde ich deutlich mehr Intervall und Bergtraining machen. Mir persönlich bringt das deutlich mehr als z.B. Tempoeinheiten. Aber das mag Subjektiv sein...

    Sonst finde ich die Verteilung auf einzelne Disziplinen sehr gelungen.

    Bemerkenswert allerdings ist, dass die %-Verteilung oben teilweise gesamt auf 127% liegt :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hab ich wohl einen Fehler drin! :-)

    Ja, wird wirklich sehr viel zum Ende hin. Ich gucke mal was möglich ist und setze dann Prioritäten.

    Wie gesagt, beim Laufen werde ich wahrscheinlich noch ein bisschen variieren.

    Danke dir!

    AntwortenLöschen
  3. Hey Micha, so langsam ist die Trainingspause aber mal vorbei!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hi Rembert! Ja ist sie! :-) Ich sehe mal zu, dass ich bald mal Dienstag bei euch vorbei schaue. Dann können wir mal wieder ein bisschen quatschen.

    AntwortenLöschen